Mittelstufe - Jahrgangsstufen 5 und 6

Mittelstufe - Jahrgangsstufen 5 und 6

In den Klassen 5 und 6 findet je nach individuellem Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler der Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen oder der Lehrplan der Hauptschule Anwendung. Ziel ist weiterhin eine erfolgreiche Rückführung an die Regelschule. Auf der Basis individueller Förderplanung werden jede Schülerin und jeder Schüler bestmöglich in den Bereichen Unterricht und Erziehung gefördert. Klassenübergreifende differenzierende Maßnahmen, Wochenplanarbeit, Lerntheken, projektorientierter Unterricht und Freiarbeit sind feste Bestandteile dieser Klassenstufe.

 

Die Bereiche Sprache, Lernen und Verhalten stehen in enger Beziehung zueinander. Hieraus ergeben sich die Schwerpunkte unseres pädagogischen Handelns. Es wird bei jedem Schüler und jeder Schülerin gewissenhaft Rücksicht genommen auf Lern- und Leistungsfähigkeiten, die Entwicklungs- und Lernbeeinträchtigungen sowie die individuellen Neigungen, Begabungen und Leistungsstärken.

 

  • Hinführung zu einem zunehmend selbstständigen Lernen:
    • SchülerInnen lernen sich selbst zu organisieren
    • Benutzung von Nachschlagewerken
    • Umgang mit dem Computer
    • Anfertigen der Hausaufgaben in Eigenverantwortung
  • Training von konzentriertem und ausdauernden Arbeiten
  • Aufbau von Kooperationsfähigkeit und Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Schulung des Gedächtnisses
  • Vertiefte Auseinandersetzung mit Gegenständen der Sachkunde: Erdkunde, Geschichte, Sozialkunde, Biologie und Physik/ Chemie. Ziel ist eine Ausweitung der Allgemeinbildung und ein besseres Erfassen und Begreifen der nahen und fernen Welt
  • Lernziele und Lerninhalte orientieren sich am Förderbedarf und am konkreten Lebensbezug der Schüler:
    • Wecken von Interessen
    • Gesundheitserziehung (gesunde Ernährung, Schulfrühstück)
    • Vorbereitung im lebenspraktischen Bereich (z.B. Hauswirtschaft)
    • Leben im Landkreis München
    • Leben in den Kulturen und Herkunftsländern der SchülerInnen
    • Erwerb von Schlüsselqualifikationen zur Vorbereitung auf die Betriebspraktika                                 
  • Erweiterung der Kommunikations- , Schreib- und Lesefähigkeit in Lebens- und Sachzusammenhängen
    • Lesen: diagnosegeleitete Lernhilfen, Beschäftigung mit Texten aller Unterrichtsfächer, Entwicklung von Freude am Lesen
    • Schreiben: vielfältige Schreibanlässen zu bedeutsamen Themen, verständliche Korrekturen
  • Förderung der sprachlichen Kompetenzen im Mündlichen und im Schriftlichen
    • Artikulation und Grammatik
    • Wortschatz, Wortfindung und Sprachverständnis
    • Kommunikation
    • Redefluss
  • handlungsbegleitendes Sprechen
  • Lehrkraft als sprachliches Vorbild gibt Sprachimpulse, Sprach- und Sprechhilfen; er/ sie lenkt das Unterrichtsgespräch so, dass sich Sprechen und Sprache entwickeln und Kommunikationsfähigkeiten sich immer besser entfalten können.
  • Umgang mit Gefühlen und dem eigenen Verhalten
    • Stärkung des Selbstwertgefühls
    • Umgang mit Angst und Aggressivität
    • Aufbau bzw. Erhaltung der Lernmotivation
    • Sozialverhalten in Gruppen
    • Aufmerksamkeitssteuerung
  • Einsicht in Begründungzusammenhänge für das eigene Verhalten und Wertentscheidungen gewinnen
  • Erfahren von Wertschätzung
  • Hinführung zu Sorgfalt, Pünktlichkeit und Pflichterfüllung

Um diese Ziele umsetzen zu können, arbeiten wir mit Eltern, Erzieherinnen, Fachdiensten, Einrichtungen der Jugendhilfe sowie den Sozialpädagogen im Haus eng zusammen.